05.12.2019: SCALA spendet Schlafsäcke für Obdachlose in Berlin, Frankfurt am Main und Köln

Jedes Jahr im Herbst startet die Planung für die Erstellung und den Versand der jährlichen Weihnachtswünsche an unsere geschätzten Kunden…ein recht aufwändiges Verfahren: Empfängerlisten werden erstellt und überprüft, Motive für die Weihnachtskarten von unserem Beraterteam gemalt, eine Karte von unserer Grafikerin erstellt, begutachtet und dann an die Druckerei übergeben. Schlussendlich werden die Weihnachtskarten nach Fertigstellung und Eingang um handschriftliche und persönliche Weihnachtsgrüße ergänzt, eingetütet und zum Versand aufgegeben. Und das Jahr für Jahr, seit über 16 Jahren…

Das war toll, alleinstellend und drückte unsere Wertschätzung gegenüber unseren Kunden aus. Dennoch, ist ab diesem Jahr damit Schluss.

Die Geschäftsführung der SCALA hat sich dazu entschieden ab diesem Jahr den Gegenwert der jährlichen Weihnachtskartenaktion sinnvoller einzusetzen, noch eine kleine „Schippe“ drauf zu legen und an den primären SCALA-Standorten Berlin, Frankfurt am Main und Köln insgesamt 42 hochwertige und hochwinter-taugliche Schlafsäcke samt Iso-Matten für Obdachlose zu spenden.

Los ging es am 05. November in Berlin. Markus Geißler, geschäftsführender Partner der SCALA, ließ es sich nicht nehmen 14 Schlafsäcke zusammen mit einer unserer Beraterin, Julia Nalewaja, persönlich in der Bahnhofsmission in Berlin zu übergeben.

Weiter ging es am 28. November in Frankfurt am Main, wo unsere Berater Michael Selbmann und Jan Bambach ebenfalls 14 Schlafsäcke an den Leiter der Bahnhofsmission übergeben konnten.

Abgerundet wurde unsere diesjährige Spendenaktion am 05. Dezember in der Überlebensstation Gulliver in der Nähe des Kölner Bahnhofes. Hier hat unser geschäftsführender Partner Markus Oliver Weiß zusammen mit unserer Mitarbeiterin Natalie Niksic 14 Schlafsäcke samt Iso-Matten an die Leiterin der Station übergeben.

An allen drei Standorten haben wir sehr herzliche und engagierte Menschen kennen lernen dürfen, die tagtäglich dafür sorgen, dass Obdachlose zumindest für ein paar Stunden am Tag eine warme Bleibe mit Verpflegung, Schlaf-, Dusch- und Waschmöglichkeiten vorfinden. Ein Großteil davon ist selbst obdachlos oder unterstützt die jeweilige Organisation ehrenamtlich. Sehr beindruckend!

Wir freuen uns, dass unsere „Schlafsack“-Aktion von allen drei Organisationen so positiv aufgenommen wurde und wir zumindest einen kleinen Teil dazu beitragen konnten, dass einige Obdachlose dieses Jahr besser durch den kalten Winter kommen. Sicherlich ist das nur ein Anfang und es gibt noch viel zu tun, auch an anderen Standorten wie z.B. Bonn, die ebenfalls händeringend Schlafsäcke und andere Spenden benötigen.

Neben Schlafsäcken im Winter, werden ganzjährig vor allem Spenden in Form von Unterwäsche (Herren Boxer-Shorts, Damenunterhosen), Socken, T-Shirts, Schuhe, Jacken und Rücksäcke benötigt. Wir denken, dass da für Firmen jeglicher Größenordnung, aber auch für Privatpersonen ausreichend Spenden-Potenzial besteht. Jede Spende ist herzlich Willkommen und sei sie noch so klein.

Wir werden diese Aktion auf jeden Fall nächstes Jahr durch weitere Initiativen fortführen.